Achille and Pier Giacomo Castiglioni

  • Sortieren nach: Topseller
    Lieferzeit Topseller Name Preis absteigend Preis aufsteigend
  • Artikel pro Seite: 128
    32 64 128
Filter
  • Preis
    420 - 1770
  • Farbe
  • Materialien
  • Größe
  • Formen
  • dimmbar
Scroll to top

Achille and Pier Giacomo Castiglioni – zwei der prägensten Designer Italiens

Achille Castiglioni war einer der bedeutensten und innovativsten Industriedesigner Italiens. Der 1918 in Mailand geborende Kreative studierte an der renommierten Mailänder Polytechnischen Universität, bevor er sich gemeinsam mit seinen beiden Brüdern, Livio Castiglioni und Giacomo Castiglioni, 1944 selbständig machte. Die Neugier und Experimentierfreude mit Formen und Materialien reduzierte sich nicht nur auf Möbeldesign – die Castiglioni-Brüder waren auch architektonisch und in der Städteplanung aktiv. Dabei widmeten Achille Castiglioni und seine Brüder viel Zeit und Aufwand darin, mit neuen Techniken, Materialien und Formen zu arbeiten und entwickelten dadurch den Prozess des ganzheitlichen Designs. Unter der erfolgreichen Zusammenarbeit entstanden für die damalige Zeit spektakuläre Entwürfe, die bis heute nichts an Formschönheit und Modernität eingebüßt haben. Besonders viel Aufsehen erregte unter anderem der freischwingende Stuhl „Mezzadro“, für den die Italiener einen Traktorsitz als Grundlage verwendeten und mit einem Stück Holz sowie einem Stahlbogen kombinierten.

Achille und Pier Castiglioni: Eine völlig neue Formsprache und zwei echte Allround-Genies

Der radikale Mut zu neuen Ideen brachte nicht nur den „Mezzadro“ hervor. Mit ihrer Ausstellung „Colori e forme nella casa d’oggi“ hinterließen der als intellektuell geltende Pier Castiglioni und sein kreativer Bruder Achille im Jahr 1957 einen bleibenden Eindruck in der Fachwelt. Ihre Vision einer modernen Lebenswelt umfasste ein bis dahin ungewöhnliches Zusammenspiel von Formen und Farben, wie es als eher untypisch für das damalige Industriedesign galt.

 

 

Dabei kombinieren die Möbel der Mailänder Brüder gekonnt kühle Materialien, klare Konturen und verspielte Akzente. Zu den Design-Klassikern von Achille und Pier Castiglioni zählen insbesondere Leuchten wie „Luminator“, „Splügen Bräu“ und „Taraxacum“ sowie Stühle – neben dem Traktorstuhl vor allem auch der Stuhl „Sella“, für den die innovativen Design-Brüder einen Fahrradsattel einbeziehen. Die Entwürfe wurden auf Grund ihrer radikalen Innovationskraft zum Teil erst zögerlich adaptiert und von namhaften Herstellern wie Alessi, B&B Italia, Cassina oder Kartell in die Produktion aufgenommen. Heute ist der Name Castiglioni praktisch nicht mehr aus der Welt des Industrie- und Möbel-Designs weg zu denken.

Innovation und Ästhetik aus Mailand: Das Erbe der Castiglioni-Brüder

Nicht nur die Design-Hersteller konnten mit der Produktion von Möbeln der Marke Castiglioni große Erfolge feiern. Auch in der Kunstszene sind Achille und sein Bruder Pier längst etablierte Namen. So beherbergt etwa das Museum of Modern Art in New York vierzehn Arbeiten von Achille Castiglioni in seiner Dauerausstellung. Darüber hinaus finden sich die schnörkellosen Design-Objekte von Achille Castiglioni in renommierten Museen wie dem Vitra Design Museum in Weil am Rhein, dem Victoria and Albert Museum in London und dem Israel Museum und Jerusalem. Achille Castiglioni war außerdem einer der Gründer der ADI – Association for Design Industry und wurde mehrfach für seine Arbeit ausgezeichnet, allein neun Mal mit dem Compasso d’Oro. Sein Bruder Pier Castiglioni schlug, nachdem die Zusammenarbeit beendet wurde, eine akademische Laufbahn ein und lehrte bis zu seinem Tod Industrie-Design am Polytechnikum in Turin.

Weiter lesen