Alberto Meda

  • Sortieren nach: Topseller
    Lieferzeit Topseller Name Preis absteigend Preis aufsteigend
  • Artikel pro Seite: 128
    32 64 128
Filter
  • Hersteller
  • Designer
  • Preis
    20 - 2410
  • Farbe
  • Materialien
  • Größe
  • Stuhlart
Scroll to top

Alberto Meda – vielfach ausgezeichneter Industriedesigner aus Italien

Der im Jahre 1945 in einem kleinen Städtchen – Tremezzina (Como) - in der italienischen Region Lombardei geborene Alberto Meda ist ein vielfach preisgekrönter Industriedesigner, der vor sich vor allem mit dem Design von Lampen und Leuchten einen Namen gemacht hat. Besonders hervorzuheben ist ganz sicher die Hängeleuchte „Titania“, die mit ihrer futuristischen gondelförmigen Gestalt auch heute noch – viele Jahre nach ihrer Kreation – noch ein prägnanter Hingucker in Büros oder Privaträumen ist. Alberto Meda studierte übrigens vor seiner erfolgreichen Tätigkeit als Industriedesigner Maschinenbau in Mailand und hat damit einen für Designer einen nicht ganz konventionellen Background. Während der folgenden zehn Jahre arbeitete er als fest angestellter Direktor für die mittlerweile weltweit operierende Design-Schmiede Kartell, im Anschluss an diese Tätigkeit entschloss sich Alberto Meda zum Schritt in die Selbständigkeit als Designer und konnte mit seinen Entwürfen und Konzepten schnell eine Reihe von renommierten Kunden, vor allem aus Italien gewinnen: So arbeitete er in den 1980er Jahren unter anderem für Alfa Romeo, Brevetti, Gaggia, Philips und Luceplan. Für letztere entwarf Alberto Meda übrigens die eingangs angesprochene Design-Leuchte „Titania“.

Alberto Meda – rege Lehrtätigkeit, interessante Ausstellungen und zahlreiche Design-Preise

Während sich viele andere bekannte Industriedesigner nur auf die praktische Konzeption beschränken, widmet Alberto Meda bis heute einen Gutteil seiner Zeit der Design-Theorie und vor allem auch der Lehre. Bereits 1983 – also nur wenige Jahre nach Beginn seiner erfolgreichen selbständigen Tätigkeit als Industriedesigner – begann er parallel dazu an verschiedenen Akademien und Hochschulen zu unterrichten und zu lehren. Zwölf Jahre später führte Alberto Meda seine Lehrtätigkeit auch wieder regelmäßig nach Mailand zurück, denn seit 1995 unterrichtet er am renommierten Mailänder Polytechnikum, an dem er auch studiert hatte. In den 1990er Jahre kam zu seiner Lehrtätigkeit auch eine sehr rege Ausstellungstätigkeit hinzu, die ihn rund um den Globus führte: Ausgehend von der Triennale in Mailand über das Museum of Modern Art (MOMA) in New York bis hin zu zahlreichen Ausstellungen in Paris reicht hier die Palette an renommierten Ausstellungsorten weltweit, die Alberto Meda und seinen modernen Licht- und Design-Konzepten einen würdigen Platz einräumten. Aber nicht nur Kunstgalerien und Museen erkennen die Schöpfungsleistung von Alberto Meda mittlerweile an, über die Jahre und Jahrzehnte erhielt dieser sympathische Industriedesigner auch zahlreiche Preise und Auszeichnungen aus dem In- und Ausland, vor allem aus Deutschland Auch die Luceplan-Leuchte „Titania“ wurde mehrfach bedacht und erhielt unter anderem den bekannten Design Plus Award, der alljährlich auf der Frankfurter Fachmesse „Ambiente“ an gelungene und innovative Ansätze und Kreationen im Bereich Produktdesign vergeben wird. Neben dem red dot design award und dem iF Design Award ist dieser Preis sicher einer der renommiertesten Produktdesign-Preise in Deutschland.

Weiter lesen