Max Bill

  • Sortieren nach: Topseller
    Lieferzeit Topseller Name Preis absteigend Preis aufsteigend
  • Artikel pro Seite: 128
    32 64 128
Filter
  • Preis
    270 - 300
Scroll to top

Max Bill (1908-1994)

Der Schweizer Max Bill war als wahres Universalgenie als Architekt, Bildhauer, Maler, Grafiker, Typograf, Theaterausstatter, Theoretiker, Publizist und Produktdesigner tätig, darüber hinaus als Politiker im Schweizer Nationalrat. In allen Bereichen verfasste er theoretische Arbeiten und nahm umfassende Lehr- und Vortragstätigkeiten auf; als Professor wirkte er an der HfG Ulm und der HFBK Hamburg. Erstere hatte er mitbegründet und erbaut. Der gelernte Silberschmied und Bauhaus-Schüler ist einer der wichtigsten Vertreter der Zürcher Schule der Konkreten. Zu seinem umfangreichen und vielfältigen Werk gehören auch die legendären Uhren-Modellreihen für Junghans, die besonders bei Architekten beliebt sind. Seine Arbeiten wurden unter anderem mit dem Großen Preis der Triennale di Milano und dem auf Anregung des japanischen Kaiserhauses gestifteten „Praemium Imperale“ ausgezeichnet.

Ein typischer Bauhäusler

Design, das sich an den Bedürfnissen und Interessen breiter Bevölkerungsschichten orientieren sollte – bei Max Bill folgte ganz eindeutig die Form der Funktion. Stark vom Bauhaus und seinen Lehrern Wassily Kandinsky, Paul Klee, Oskar Schlemmer und Lazlo Moholy-Nagy beeinflusst, weisen die von Bill entworfenen praktischen Gebrauchsgegenstände stets konstruktive Klarheit und präzise Proportionen auf.

 

Durch die konsequente Umsetzung seiner Prinzipien schuf er eine ganze Reihe moderner Designklassiker.

Max Bill und „die Gute Form“

Der Ulmer Hocker, den Max Bill 1954 für die neue Hochschule für Gestaltung in Ulm entwickelte, ist ein exzellentes Beispiel für den Begriff „die Gute Form“: er fordert einfache Dinge mit langer Lebensdauer, die noch dazu eine hohe Ästhetik aufweisen, und entstammt dem gleichnamigen Buch des Schweizers aus dem Jahr 1957. Der in Ulm etablierte Hochschulhocker war von Anfang an mehr als nur eine stabile und robuste Sitzgelegenheit für Studenten, denen der strenge Hocker zugleich als Transportkiste für ihre Bücher und Unterlagen diente. Multifunktional ist das Möbel, das eigentlich nur aus drei Brettern und einem Stab besteht, und dennoch sorgte Max Bill mit seiner schlichten Innovationsgabe für Furore. Entdecken Sie Sgabillo, den Nachfahren dieses weltberühmten Hockers, auch bei design-bestseller. de! Die Funktionalität des Sgabillo bietet Ihnen vielfältige Nutzungmöglichkeiten: Als Beistelltisch, Regalelement oder sporadisches Sitzmöbel, zum Transport, als Trittleiter oder Serviertablett, der für Zanotta entwickelte Hocker macht sich immer gut. Ein absoluter Designklassiker, der in jedem Haushalt seine Bestimmung findet.

Weiter lesen