DIE ZEIT KOMMT NACH HAUSE. QLOCKTWO ZEIGT DIE ZEIT MIT WORTEN. WIE EIN GUTER FREUND. KEINE ZEIGER. KEINE ZIFFERN. KEINE HEKTIK. mehr lesen...

biegertundfunk-classic-rot-deutsch
biegertundfunk-touch-schwarz-deutsch
biegertundfunk-creators-edition-deutsch

QLOCKTWO

  • Sortieren nach: Topseller
    Lieferzeit Topseller Name Preis absteigend Preis aufsteigend
  • Artikel pro Seite: 64
    32 64 128
Filter
  • Preis
    40 - 1780
  • Farbe
  • Materialien
  • Lieferzeit
Scroll to top

Von der Zeit in Worten zum Design- und Kunstobjekt

10 Jahre Qlocktwo

Am Anfang war eine einfache wie geniale Idee: die Zeit in Worten anzeigen. „Hundertmal durchdacht und wieder aus dem Blickfeld verloren, wieder rausgeholt, Zeichnungen gemacht und wieder weggelegt“, sagt Geschäftsführer Marco Biegert. Er und sein Qlocktwo-Gründungspartner Andreas Funk, ebenfalls Geschäftsführer, waren noch 2009 erfolgreiche Werber mit eigener Agentur. „Beide sind Querdenker und kreative Köpfe. Sie neigen dazu, Grenzen auszudehnen. Sie wollen das Unmögliche möglich machen“, berichtet Mitgeschäftsführer Jens Adamik. Die Idee der alternativen Zeitanzeige blieb trotz des Erfolgs im Werbegeschäft in ihren Köpfen.

Von der Idee zum kommerziellen Produkt


Die Basis der ersten Uhr war eine weiß gestrichene Holzplatte. Die Elektronik haben die beiden Tüftler noch von Hand verlötet. Abgedeckt durch ein quadratisches Acrylglas mit 110 scheinbar willkürlich angeordneten Buchstaben, durch Lichtflächen von hinten beleuchtet, beschreibt der Prototyp die Uhrzeit in Fünf-Minuten-Schritten. „Es ist fünf vor zwölf“, oder „Es ist sieben Uhr“. „Wir haben diese Uhr eigentlich für uns gemacht. Wir wollten ursprünglich kein kommerzielles Produkt schaffen“ erklärt Andreas Funk.
Ermutigt durch Freunde präsentierten Biegert und Funk die Uhr auf einer Messe in Stuttgart und einer internationalen Designmesse in Dubai. Der Erfolg war überwältigend. So entwickelten die beiden Pioniere aus ihrem Erstling ein Serienprodukt. Innerhalb kürzester Zeit installierten sie eine komplette Fertigung und bauten einen Vertrieb auf.


Die Erfolgsgeschichte geht weiter


2018 fertigte das Unternehmen rund 15.000 Uhren. 60 Prozent davon gingen ins Ausland. „Nach einer gezielten Fokussierung der Exportmärkte beliefern wir 35 Länder mit Uhren in 26 verschiedenen Sprachen und Dialekten“, erklärt Adamik. Die Erlöse legten im Geschäftsjahr 2018 um 10 Prozent zu. „Das ist in etwa auch unsere Zielmarke für die nächsten Jahre“, ergänzt Adamik. Am Standort der Manufaktur in Schwäbisch Gmünd sind derzeit 50 Mitarbeiter tätig. 20 Beschäftigte sind in der Fertigung aktiv. Nach Stuttgart und Schwäbisch Gmünd wird 2019 in Hamburg ein weiterer Store von Qlocktwo folgen.


Vielfältiges Produktportfolio


Qlocktwo gibt es heute in verschiedenen Materialien. Ob in farbigem Acrylglas, pulverbeschichtetem Edelstahl oder den kunstvoll gestalteten Oberflächen der Creator’s Edition. Qlocktwo hat Karriere gemacht. Die Uhren sind ebenso im Shop des New Yorker Museum of Modern Art wie im Stuttgarter Landesmuseum. Die Zeit in Worten aus Schwäbisch Gmünd ist längst über sich selbst hinausgewachsen. Viele Modelle gelten heute als Design- und Kunstobjekt.
Aktuell bietet das Unternehmen fünf Qlocktwo-Kollektionen: Classic, Large, 180, Touch und W. National und international renommierte Design-Preise zeichnen Qlocktwo Modelle aller Kollektionen aus. Einige Uhren erhielten mehrfach Prämierungen. Die Qlocktwo 180 Creator’s Edition Rust hat jüngst den international angesehenen Iconic Awards 2019: Innovative Interior gewonnen. Die Qlocktwo 180 Creator’s Edition Silver & Gold wurde ebenfalls 2019 mit dem begehrten Designpreis Red Dot prämiert.

Weiter lesen